Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie 

Auszug für Dezembermaßnahmen


Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss:

Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist daher ab sofort nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 5 Personen gestattet. Dies gilt verbindlich und Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden entsprechend von den Ordnungsbehörden sanktioniert. Darüber hinausgehende Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Bund und Länder wirken bei den verstärkten Kontrollen zusammen.

Weitere Entscheidungen der Bund-Länder-Konferenz

  • Maskenpflicht im Schulunterricht ab der 7. Klasse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz über 50; in Infektions-Hotspots soll es ab der 8. Klasse weitere Maßnahmen wie beispielsweise Wechselunterricht geben
  • Betriebe und Einrichtungen in Gastronomie, Kultur, Tourismus, Sport und im Bereich körpernahe Dienstleistungen bleiben weiter zu - vermutlich bis Anfang Januar 2021
  • strengere Auflagen für den Kundenverkehr in Kaufhäusern und eine Ausweitung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum vor Geschäften und auf Parkplätzen
  • Einführung eines neuen Corona-Warnparameters bei einem Inzidenzwert von mehr als 200 Infizierten pro 100.000 Einwohnern
  • keine Großveranstaltungen in Glaubensgemeinschaften zu Weihnachten
  • Silvester-Feuerwerk wird an öffentlichen Plätzen und belebten Straßen verboten